Sonntag, 3. Juli 2016

Glücksmomente #26

Es gibt ja das Sprichwort, Gott würde auf Betrunkene und Kinder besonders aufpassen, oder so ähnlich. Scheint als ob es wahr wäre. 
Nein, ich habe mich nicht bis zum Dach volllaufen lassen, obwohl es manchmal wahrscheinlich gut tun würde. 
Mein ganz kleiner Mann hatte aber großes Glück gehabt. 
Eine Sekunde Unaufachtsamkeit, zu schnell sein, nicht auf Papa hören, sich für Superman halten, wenn wir es nüchtern bertrachten einfach nur blöd sein. 
Dazu eine große Portion Glück, sein Helm (lasst bitte eure Kinder NIE ohne Helm fahren) und vielleicht die Tatsache dass es schicksalstechnisch nicht seine Zeit war, haben ihn gerettet. 
Es hätte auch anders laufen können ... dann würde er jetzt nicht hier entspannt TV gucken, allen Freunden seinen Discoblauenfleck zeigen und von der aufregenden Fahrt im Krankenwagen erzählen. 



Ich bin jetzt zwar schlagartig paar Jahre älter aber glücklich!

Auf eine neue,

Kommentare:

  1. Oh je, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Gut, dass alles glimpflich abgelaufen ist. Ich lasse meine Kinder auch nur mit Helm fahren, staune aber oft über andere Eltern bei uns in der Straße. Die Kids rasen mit Rollen und Rädern zum Teil ohne Helm und im Winter in der Dämmerung. Und dabei sind sie oft jünger als 6 Jahre. Mir fehlen da manchmal echt die Worte. Dabei bin ich bestimmt keine Mutter, die ihre Kinder in Watte packt...
    Dicke Umarmung auf den Schreck und noch schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  2. Hm. Wie gut, dass es bei einem Schrecken geblieben. Ich trage selbst meist Helm nach der Stunde mi dem Polizisten in der Kita. Dort trugen alle Kinder Helm aber von den Eltern keine 5%. Tollen Sonntag

    AntwortenLöschen
  3. Oh man! Was ein Glück!!! Das ist wirklich ein Schreck, den kein Mensch braucht! Wie gut, dass alles so glimpflich ausgegangen ist!
    Und Fahren ohne Helm, egal was, ist ein absolutes No-Go!!! Wie auch unangeschnallt im Auto fahren.
    GLG Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lee,

    Da hilft nur - von Mutter zu Mutter - eine feste Umarmung!
    Ich bin mit dir erleichtert, das er jetzt eine coole Story mehr auf seinen Lebenslauf hat, und nichts "schlimmeres" passiert ist.
    Meistens sind es die kurzen Augenblicke, die deine Zukunft verändern.

    Herzliche Grüße
    Janin

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein Glücksmoment, dass es nur beim Schreck geblieben ist. Dinge die wir nicht wirklich brauchen...
    Wünsche euch einen erholsamen Sonntag
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  6. Ohje!
    Das klingt ja nicht so gut!
    Da seid ihr wohl gerade noch so mit einem blauen (Auge)davongekommen!
    Manchmal ist so ein Schreck nötig, um Kindern den Sinn von Fahrradhelm und Verkehrsregeln deutlich zu machen.
    Aber oft genug sind die anderen Verkehrsteilnehmer Schuld, die sich nur um sich kümmern...
    Hoffentlich bleibt ihr in Zukunft verschont!
    Trotzdem wünsche ich euch eine schöne Woche!

    Ganz liebe Grüße
    Ina
    P.S.: Deine Kleider/Blusen finde ich ganz Klasse! Solltest du öfter tragen!
    Und entsprechen so schön schlicht auch meinem Nähgeschmack!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, man darf manchmal nicht zu viel drüber nachdenken, was hätte alles passieren können, wenn.... Gut, dass ihr wieder so entspannt und glücklich seid! Weiterhin viele Schutzengel und Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Puh! Welch ein Glück dass der Schutzengel nicht in den Ferien war!

    Dann erhol dich vom Schreck!

    AntwortenLöschen
  9. Gute Besserung !!!! ..und für dich weniger Schreckensmomente, liebe Lee,
    einen schönen Start in die neue Woche wünscht dir Miri

    AntwortenLöschen
  10. Oh je, was für ein Schreck!! Da bin ich auch sehr froh daß sein Schutzengel gut gearbeitet hat!!! Alles Liebe für euch!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  11. Das sitzt noch ne Weile in den Knochen.......ich weiß.....
    Welch ein Glück, dass alles gut ausging !!!
    Liebe Grüße an Euch und gutes Verheilen.
    Claudi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lee,

    fühl dich umarmt, ich kann dir so nachfühlen. Die Schreckmomente waren gut verteilt in der Stadt, scheint mir. Und wie bei dir, bin ich auch froh, dass nichts schlimmes passiert ist und das Baby jetzt gerade friedlich lummert. Hier war es allerdings meine Unaufmerksamkeit, die einen Unfall provoziert hat.
    Das Leben ist fragil. Gut, dass wir nur manchmal daran erinnert werden.

    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche mit deinen Jungs.
    Ganz liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...